A - Aufbaulagerung

Das große Exploryx ABC von Markus Köllmayer

Markus Köllmayer schreibt in regelmäßigen Abständen über die Besonderheiten der Exploryx-Fahrzeuge – in den kommenden Wochen erfahren Sie mehr!

Die Aufbaulagerung bzw. Verschraubung des Expeditionsfahrzeuges

Das Herstellen eines individuellen Fahrzeugaufbaus ist bereits eine kleine Wissenschaft. Ein wesentlicher Bestandteil der Aufbaufertigung ist die Befestigung auf dem vorgesehenen Fahrzeug – quasi das Fundament des Aufbaus. Man muss dazu wissen, dass unsere Exploryx-Aufbauten komplett verwindungssteif sind, damit Ihren Einbauten im Fahrbetrieb nichts geschieht.

Die Fahrgestell-Auswahl wird generell durch Ihre Reisevorhaben und durch die Anforderungen an Geländegängigkeit und Fahrkomfort entschieden.

Damit das Fahrgestell seine Eigenschaften trotz Wohnaufbau beibehält sowie die Geländegängigkeit, der Fahrkomfort und die Sicherheit nicht leiden und – ganz wichtig für uns –  die Vorschriften der Fahrgestell-Herstellers eingehalten werden, ist die hohe Kunst einer ausgeklügelten Aufbaulagerung.

Unterschiedliche Rahmenkonstruktion

Hier gibt es natürlich große Unterschiede, da jedes Fahrzeug, je nach Einsatzzweck unterschiedliche Rahmenkonstruktionen hat. Es gibt Fahrzeugkonzepte, bei denen auf einen verwindungssteifen Fahrzeugrahmen gesetzt wird. Das heißt, dass Fahrzeug ist sehr steif gebaut, was dem Fahrkomfort zugutekommt, bei der Geländegängigkeit jedoch oft Abstriche macht. Beispiele dafür sind der Mercedes Sprinter und der Bremach T-Rex.

Bei diesen Fahrzeugen muss die im Gelände gewünschte Achsverschränkung, durch die Federung der Achsen geleistet werden. Ein verwindungssteifer Aufbau und ein verwindungssteifes Fahrgestell kann fest bzw. mit Gummi-Segmenten verschraubt werden.

Dann gibt es die andere „Gattung“ der Fahrgestelle, die verwindungselastischen. Diese Fahrzeuge sind gewollt elastisch gebaut, das heißt der Rahmen kann sich verdrehen was die Geländegängikeit enorm steigert. Beispiele hierfür sind der Iveco Daily 4x4, Mercedes Atego, Axor, Unimog, MAN und viele mehr.

Hier ist die Aufbaulagerung besonders gefordert, da sie den steifen Aufbau mit dem elastischen Fahrzeug verbinden muss und trotzdem das Fahrzeug allen Anforderungen in Sachen Fahrkomfort und Sicherheit gerecht werden muss. Diese Exploryx-Fahrzeuge sind mit einer Drei-Punkt-Lagerung ausgestattet, das heißt, der Aufbau ist im Bereich der Hinterachse fest verschraubt und vorne über eine Wippe gelagert. So kann das Fahrzeug sich frei verdrehen und die Geländegängigkeit bleibt voll erhalten.

Fragen zur Aufbaulagerung von Exploryx Fahrzeugen?

1 + 15 =