G - Glasfaserverstärkter Kunststoff

Das große Exploryx ABC von Markus Köllmayer

Glasfaserverstärkter Kunststoff in der Reisemobilfertigung

Bei der Fertigung von Reisefahrzeugen ist die Langlebigkeit und Robustheit des Expeditionsaufbaus die entscheidende Komponente – was nützt ein toller Innenausbau, wenn die Außenhaut bereits kleinste Unfälle nicht übersteht oder sogar von Korrosion betroffen ist?

Die Exploryx-Expeditionsaufbauten bestehen deshalb zu einem großen Teil aus Glasfaserverstärktem Kunststoff (GfK). GfK ist ein Verbundwerkstoff, welcher aus sehr hartem Kunstharz und zähen sowie elastischen Glasfasern hergestellt wird. Diese Kombination macht eine GfK-Deckschickt, wie sie bei den Exploryx-Reisefahrzeugen zum Einsatz kommt, extremst schlagzäh und langlebig.

Robust und langlebig

Ein Aufbau aus GfK-Wänden ist derzeit aus dem robustesten Material, welches im Fahrzeugbau verwendet wird. Durch die komplette Verklebung der Aufbauwände und der Eckprofile ist der Exploryx-Aufbau am Schluss „wie aus einem Guss“. Um GfK auch UV-beständig zu machen, muss er lackiert werden – nach einem hochwertigen Lackaufbau ist die Wohnkabine praktisch unverwüstbar.

Ein weiterer großer Vorteil von Glasfaserverstärktem Kunststoff ist, dass er perfekt repariert werden kann. Bei fast allen Expeditionsfahrzeugen kommt es irgendwann zu einem Schaden – sei es durch einen Felsen oder einem Unfall. Ecken und Wände sind schnell und einfach repariert und nach der Lackierung ist der Schaden nicht mehr zu erkennen.

GfK kennt man auf der ganzen Welt – gerade im Boots- und Schiffsbau kommt das Material zum Einsatz – es gibt also auch in den entlegensten Ecken dieser Erde meist jemand, der Ihren Aufbau nach einem Schaden problemlos reparieren kann.

Fragen zu den Exploryx-Expeditionsaufbauten?

11 + 8 =